Life Update aus Bali: Rechtsstreit, Leben und Arbeiten in Bali

Ihr Lieben, lange ist es her, seitdem ich das letzte Mal ein richtiges Life Update gemacht habe. Grund dafür sind einige unschöne Dinge, die sich in den letzten Monaten abgespielt haben. Aber ich möchte ganz offen und ehrlich mit euch sein und auch zeigen, dass es hinter den Kulissen oftmals ganz anders aussehen kann, als man auf Social Media vermutet…

10.000€ Rechtsstreit und wie wir damit umgehen

Schon seit fast einem Jahr sind wir in einen sehr nervenraubenden Rechtsstreit verwickelt, der nicht nur total an uns zerrt, sondern auch extrem teuer ist. Unser Anwaltskosten belaufen sich bis dato auf über 10.000€ und noch ist kein Ende in Sicht. Es tut weh, es macht wütend, es frustriert. Und auch wenn ich eine generell sehr positive Person bin, gab es natürlich einige Tage in diesem letzten Jahr, an denen ich mich ins Bett verkrochen habe, geweint habe und alles hinschmeissen wollte. Gerade wenn man selbstständig ist, ein zwei-Mann-Unternehmen, ist so ein Rechtsstreit eine sehr persönliche Sache, die man nicht einfach ,,bei der Arbeit lassen” kann. Die Gedanken kreisen ständig darum, Ängste kommen auf. Finanzielle Ängste, Existenzängste, Versagensängste.

Als hochsensible Person muss ich sagen, war das letzte Jahr eine absolute Achterbahnfahrt der Emotionen für mich, aus dem ich allerdings auch viel gelernt habe. Mittlerweile ist die Phase der Wut und Traurigkeit vorbei und ich versuche mich so gut es geht emotional von diesem Thema fernzuhalten. Denn Aufgeben ist keine Option für uns. Ich versuche mich in dieser Situation in Dankbarkeit zu üben, was mir dabei hilft, meine Gedanken und Gefühle ins Positive zu ziehen. Ich bin dankbar dafür, dass wir in den letzten Jahren immer etwas beiseite gelegt haben, so dass wir nicht unser ganzes Leben, Wohnung, Besitzgüter etc. aufgeben mussten. Ich bin dankbar dafür, das nicht alleine durchstehen zu müssen und Roman als meinen Lebens- und Geschäftspartner immer an meiner Seite zu haben. Ich bin dankbar für unsere wunderbaren besten Freunde, die in dem vergangenen Jahr trotz Entfernung immer für uns da waren. Ich bin dankbar dafür, einen guten Anwalt zu haben, der sich mit diesem Nischenthema gut auskennt. Ich bin dankbar dafür, dass ich aus dieser Situation stärker denn je zuvor herausgehen werde. Ich bin dankbar dafür, dass diese Situation bald ein Ende für uns hat. Ich erwarte das Positive und das gibt mir Hoffnung. 

Unsere Zeit in Bali

Seit dem 24. März sind wir nun schon in Bali und die Zeit hier verfliegt so wahnsinnig schnell, dass mittlerweile schon Halbzeit ist. Die erste Woche haben wir gemeinsam mit meinem Papa in Ubud und auf Nusa Lembongan verbracht. Es war toll, gemeinsam Zeit zu verbringen und es gibt für mich nichts wichtigeres, als Familie. Ich habe jede Sekunde davon genossen und bin total dankbar dafür, eine so tolle Reise gemeinsam mit meinem Papa erleben zu können. Seit der zweiten Woche sind Roman und ich nun in Canggu, wo wir in einer shared Villa wohnen. Das Haus ist wunderschön, wir haben ein tolles Zimmer und sogar zwei super süße Haushunde, die wir jeden Tag ausgiebig kuscheln. 

Canggu ist für mich der perfekte Ort, um zu leben und zu arbeiten. Der Meinung bin nicht nur ich, Canggu ist quasi ein Digital-Nomad-Magnet! In unserer ersten Woche hier, haben wir uns gleich im Co-Working Space Dojo angemeldet. Dort arbeiten wir und besuchen die kostenlosen Workshops und Präsentationen. Es macht wirklich Spaß so viel neues zu lernen und neue Leute aus aller Welt kennenzulernen. Wir konzentrieren uns gerade auf ein neues Projekt, das ganz unabhängig vom Blog steht und einfach eine Herzensangelegenheit ist. Ich hoffe ich kann euch in 4-5 Wochen schon mehr erzählen :-). Mein angekündigter Podcast, nach dem mich schon einige gefragt haben, steht auch schon in den Startlöchern, ihr müsst euch aber noch ein bisschen gedulden. So viel auf einmal und so viel Neues rufen immer ein bisschen Überforderung in mir hervor, aber das wird schon und ihr seid natürlich die ersten, die davon erfahren. 

Wir werden jetzt noch bis Ende April in Canggu bleiben und dann womöglich nochmal einen kleinen Abstecher nach Uluwatu machen, bevor es dann für die letzten Tage ins wunderschöne Ubud geht. Ehrlich gesagt tut mir bei dem Gedanken, Bali zu verlassen, das Herz ganz schön weh. Ich habe hier seit so langer Zeit wieder das Gefühl ich selbst zu sein. Ich fühle mich hier so wahnsinnig frei und es ist so toll, so viele neue Menschen kennenzulernen, die die gleichen Werte und Interessen haben. Aber jetzt genieße ich erstmal unsere letzten Wochen hier auf Bali und bin froh, dass ich mir das alles mal vom Herzen reden konnte. In meiner Umfrage auf Instagram habt ihr euch mehr Persönliches gewünscht, also hoffe ich sehr, dass euch diese Art Life-Updates gefallen. Falls ihr noch weitere Wünsche an Blogposts und Themen habt, dann lasst es mich super gerne wissen. Euer Feedback ist mir so wichtig! Schreibt mir eine Mail an valerie@simple-et-chic.de oder schickt mir eine Direct Message bei Instagram. 🙂

You Might Also Like

Leave a Reply

1 Comment

  • Reply
    Jessy
    28. Mai 2018 at 18:32

    Alle sind auf Bali im Moment! Jetzt bin ich echt neidisch. Das sieht immer so toll aus!
    Ich würde gern auch mal dorthin!